fordert Veränderung des Mehrbesitzverbotes und de AMPreisV

So glaubt die AOK, dass "Patienten aus ländlichen Regionen mit geringem Verordnungsvolumen heute schon oft von den Botendiensten umliegender Apotheken versorgt werden." Durch den Ausbau neuer Versorgungskonzepte könnte gerade Baden-Württemberg auch hier zur Vorreiterregion für Deutschland werden. Digitale Rezeptsammelstellen, die telefonisch oder per Messenger mit einer Apotheke in Kontakt stehen, werden derzeit bereits erprobt. "Patienten können ihre Rezepte von dort aus unmittelbar nach dem Arztbesuch digital an die ihnen genehme Apotheke übermitteln. Diese versorgt die Patienten über Botengänge und holt die Originalrezepte regelmäßig an der Sammelstelle ab. So wird unkomplizierte und schnelle Versorgung auch auf dem Land besser ermöglicht." Dies sollte nun auch über die AMPreisV abgebildet werden.