1

hochmodernes Logistikzentrum

750

Kunden

500.000

Belieferungen

1.200.000

befüllte Transportbehälter und

12.000.000

gelieferte Präparate pro Jahr

Die Fiebig Erfolgsgeschichte

1898 gründet Leopold Fiebig die gleichnamige pharmazeutische Großhandlung in der Karlsruher Oststadt. Einige Jahre später gibt er das Unternehmen in die Hände seines Kompagnons Paul Distelhorst.

Fiebig-altes Foto-Auto

1944 absolviert Paul Distelhorsts Tochter Gerda Nückel ihr Staatsexamen als Apothekerin und tritt in das Unternehmen ihres Vaters ein.

1945 übernimmt Gerda Nückel zusammen mit ihrem Schwager die Firmenleitung.

1965 zieht das Unternehmen in die neu errichteten Firmengebäude in Karlsruhe Rüppurr und entwickelt sich dort zu einer der größten Betriebsstätten im pharmazeutischen Großhandel.

1972 leitet Gerda Nückel das Unternehmen nach dem Tod ihres Schwagers alleine. Als zukunftsweisende Neuerung errichtet sie die erste Datenfernübertragung für Apotheken.

1984 ist Gerda Nückel Mitbegründerin von Pharma Privat, der Kooperation inhabergeführter Pharma-Großhandlungen in Deutschland.

1996 installiert Fiebig als erster Pharma-Großhandel eine Roboter-Anlage. Um die Kapazitäten zu erweitern, beginnt die Planung eines größeren Firmenkomplexes.

2006 bezieht Fiebig die neuen Geschäftsgebäude am Messering 1 in Rheinstetten. Mit den patentierten Hightech-Anlagen wird Fiebig zur modernsten pharmazeutischen Großhandlung in Europa.

2012 übergibt Gerda Nückel das Unternehmen an Ihren Sohn Dr. Paul Rheinländer und ihren Enkel Andreas Rheinländer, die das Unternehmen als Beiräte begleiten: Fiebig bleibt somit privat und in Familienhand.

Liefergebiet und Standort

Von Idar-­Oberstein bis Lörrach und von Pirmasens bis Schwäbisch-Hall: Mit dem hochmodernen Logistikzentrum in Rheinstetten, effizient geplanten Lieferrouten und einem starken Außendienst­-Team ist Fiebig im gesamten deutschen Südwesten präsent.