Zur Rose Group: Versandapotheke massiv in den roten Zahlen

Der Jahresverlust lag bei ca. 12 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von ca. 3 Mio. Euro erzielt werden konnte.

Der Umsatz in Deutschland stieg alleine bei der Versandapotheke DocMorris in 2016 um 12% und auch 2017 rechnet man mit einem guten Wachstum bei weiter hohen Kosten. Es werde in das Wachstum investiert, um die führende Stellung im Arzneimittelversand in Europa weiter auszubauen.

Stada wird von den Finanzinvestoren Bain und Cinven übernommen

Bereits seit Jahren gehört Hexal zum Schweizer Novartis-Konzern und Ratiopharm zur israelischen Teva-Gruppe. Stada galt seit jeher als Übernahmekandidat. Schon seit Längerem hatten auch Finanzinvestoren den Hersteller von Grippostad (Erkältung) und Ladival (Sonnenschutzmittel) im Visier.

Apothekenanzahl unter 20.000 gerutscht

Lt. apotheke-adhoc sind im vergangenen Jahr 226 Apotheken geschlossen worden. Setze sich dieser Tendenz im laufenden Jahr fort, so zeichnet sich für Ende 2017 ein Negativrekord ab: Die Apothekenzahl dürfte in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit 27 Jahren fallen. Das historische Tief betrug im Jahr der Wiedereinigung 19.898 Apotheken.

Substanzen im Wert von 617 Millionen Euro werden in 2017 frei

31 pharmazeutische Substanzen werden in Deutschland für die generische Vermarktung frei – das erwartet der Daten- und Informationsdienstleister INSIGHT Health nach Stand Januar für das Jahr 2017.

vfa wird Partner eines Gesundheitsinkubators

Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des vfa: "Wir müssen das digitale Potential der Pharmaindustrie heben. Dafür brauchen wir neue Formen von Kooperationen und die Sichtweise neuer Akteure und Talente. Wir sind deshalb im Gesundheitswesen dort präsent, wo traditionelle Modelle diskutiert werden und Neues entsteht. Flying Health ist ein solcher Hotspot der Digitalisierung im Gesundheitswesen."

Apothekenklima-Index des ABDA zeigt auf verhalten positiv

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von TNS infratest im Auftrag der ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Berlin. Dazu befragte das Marktforschungsunternehmen von 8. April bis 18. Mai 2016 eine Stichprobe von 500 Apothekeninhabern in Deutschland.

Grundsätzlich pessimistischer sehen Apotheker/-innen in Orten mit weniger als 5.000 Einwohnern die eigenen Perspektiven. 59 Prozent gehen von einer gleichbleibenden oder besseren Entwicklung aus, 32 Prozent sehen dies nicht so und erwarten schlechtere wirtschaftliche Bedingungen für die eigene Apotheke.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt: "Stabile Rahmenbedingungen und Planungssicherheit sind die zentralen Anliegen des Berufsstandes. Sie sind gerade für kleine Apotheken besonders wichtig, die oft wenig betriebswirtschaftliche Spielräume haben und kritisch in die Zukunft sehen."

shop apotheke nun auf dem Sprung an die Börse

Mit diesem Emissionspreis wird das Unternehmen mit 254 Millionen Euro bewertet. Dem Unternehmen mit Sitz in Venlo fließen mit dem Börsengang daraus 100 Millionen Euro zu, die Altaktionäre – der Vorstand und befreundete Investoren – erhalten bis zu 15 Millionen Euro.

Am 13. Oktober sollen die Aktien erstmals im Prime Standard der Frankfurter Börse notieren.

Der heutige Marketingchef Stephan Weber von der Kölner Fortuna-Apotheke gründete die Firma 2001 und war 2004 in den Versandhandel mit Medikamenten eingestiegen. 2010 wurde sie an die niederländische Europa Apotheek aus Venlo bzw. der Medco verkauft. 2015 wurde die Shop Apotheke aus der Europa Apotheek ausgegliedert um die Geschäftsbereiche etwas schärfer zu trennen.

Vitalsana wird von Ströer, Vermarkter von Werbeflächen, gekauft

Der Versand von Medikamenten und apothekenüblichen Produkten soll in Zukunft Synergien mit Ströers digitalen Vermarktungsplätzen im Gesundheitsbereich erbringen. Heute hat Ströer im Gesundheitsbereich schon einige Webseiten in Betreuung, so die Informationsportale wie 'Netdoktor', 'Diagnosia' und 'Mydoc'. Zudem übernahm das Unternehmen auch eigne Mehrheiten an verschiedenen Onlineportalen wie Asam Beauty und BodyChange.

Ströer will über die Vermarktungsplätze Menschen "40plus" als Kernzielgruppe der Versandapotheke ansprechen, und diese erreichten die digitalen Plattformen 't-online.de' und 'Stayfriends', die zum Ströer-Portfolio gehören.

Sanofi startet mit der Diabetes-Allianz mit Google

Sie wollen rund 445 Millionen Euro in das Joint-Venture investieren. Die Unternehmen halten an Onduo je die Hälfte. Onduo soll Lösungen für Diabetes-Patienten entwickeln, die Software und Medizin verbinden sollen. Denkbar sind nach Angaben von Sanofi etwa Geräte, die nach der Messung von Blutzuckerwerten automatisch die passende Menge Insulin verabreichen.

Das neue Joint-Venture werde sich zunächst auf den Diabetes Typ 2 konzentrieren.

shop-apotheke geht in 2016 an die Börse

Citigroup Inc. and Joh. Berenberg Gossler & Co. KG werden das Unternehmen an die Börse bringen, es sollen dabei 50 Prozent platziert werden. Im Moment gibt es keine weiteren Aussagen zu Terminen, noch liegt eine Bestätigung der beteiligten Unternehmen vor. shop-apotheke hat 2015 125 Millionen Umsatz mit 320 Mitarbeitern erwirtschaftet.